Martin Luther live dabei


Talkrunde mit Prominenz aus Kirche und Politik


Martin Luther wollte ein mündiges Christsein. Was haben Glaube, Politik und Verantwortung in der Gesellschaft miteinander zu tun? Dies ist eine der Fragen in der prominent besetzten Talkrunde um 14.00 Uhr auf dem ersten Bezirkskirchentag am Sonntag in Eberbach.  

 

Fragen zu den Themen Kirche, Bildung und Ökumene stellen sich auf der Veranstaltung der evangelischen Kirche am Sonntag Pater Ambrosius, Prior des Stift Neuburg in Heidelberg, Peter Reichert, Bürgermeister von Eberbach, Oberkirchenrätin Dr. Cornelia Weber, Stellvertreterin des Bischofs der Landeskirche Baden. Special guests sind zwei Theologen des Mittelalters: Martin Luther und Philipp Melanchthon.

 

Tiefsinnig und amüsant zugleich soll sie sein, die 45-minütige Talkrunde auf dem Bezirkskirchentag, zu dem rund 600 Besuchende erwartet werden. Welche Bedeutung hat das, was Martin Luther vor 500 Jahren für die Kirche und den Aufbau eines Bildungssystems in Deutschland getan hat und für die Ökumene heute? Sollte zum Beispiel der Religionsunterricht auch weiterhin nach Konfessionen getrennt sein? Sollte es islamischen Religionsunterricht an Schulen geben?

 

Brisante Fragen der Gegenwart und die Antworten der Diskutanten werden immer wieder kommentiert und augenzwinkernd hinterfragt von den kurzzeitig aus dem Himmel „entsprungenen“ Martin Luther und Philipp Melanchthon. Die Reformatoren werden verkörpert von Ekkehard Leytz, Dekan des Kirchenbezirkes (Eberbach) und Schuldekan Manfred Hilkert (Neckargemünd).

 

Zum ersten Mal findet jetzt am 24. September ein Kirchentag im Kirchenbezirk Neckargemünd-Eberbach statt. Anlass ist das Jubiläumsjahr der Reformation: „500 Jahre Reformation, ein Segen für die Region“. Die Veranstaltung unter dem Motto „segensreich“ mit Gottesdienst, Gesprächsforen, Musik und Angeboten für Kinder und Jugendliche soll unter anderem das Gemeinschaftsgefühl der Christen in der Region stärken. Zu den 29 Kirchengemeinden des Kirchenbezirkes Neckargemünd-Eberbach gehören derzeit an die 31.500 Gemeindemitglieder.